Jahrbuch 2019: Teil 2

Jahrbuch-2019-teil-2Die Wogen haben sich nach den sehr stürmischen Zeiten gleich zu Beginn des Jahres 2019 nun etwas geglättet und wir versuchen alle noch unsere Position zu finden. Auch die anfängliche Verwirrung mancher Schüler, wo ist denn nun mein Lehrer, ebbt nach und nach ab. Klar kommen vereinzelt Nachfragen, wo kann ich denn nun weiterlernen, wer bildet mich weiter aus? Hier nochmal ganz kurz: auch wenn die Lehrer nun nicht mehr an unserer Schule tätig sind, so bleiben sie doch Lehrer und jeder Schüler kann seine Ausbildung auch dort weiterführen.

Insgesamt ist nun nach den Turbulenzen zu Beginn des Jahres eine für die Schule eher ruhige Zeit angebrochen. Dadurch haben wir die Möglichkeit erhalten, parallel zur Zen-Reiki Seite uns noch zwei weiteren Projekten zu widmen. Wir arbeiten an zwei anderen Homepages, bei denen es um Gendefekte geht. Mehr dazu könnt ihr in unserem Beitrag lesen.

Natürlich bleibt die Zen-Reiki Seite trotzdem nicht stehen. Unser Designer Jörg ist in seinen finalen Zügen. Wir haben es binnen kürzester Zeit geschafft, das System vom Uni-Server weg, zu unserem eigenen Server umzuziehen. Ohne Sylvi hätte das nie und nimmer geklappt. Ich war zwar immer mit dabei, aber kennt ihr das, ihr schaut auf den Bildschirm und blickt einfach nichts. Ohne Sylvi und ihre Kenntnisse wäre das nie denkbar gewesen. Aber zurück zum Umzug vom einen, zum anderen Server. Das war auch eine sehr spannende Zeit und vor allem sehr nervenaufreibend. Am Abend läuft das System noch und am nächsten Morgen sieht plötzlich alles anders aus. Nichts geht mehr. Und wieder müssen Korrekturen gemacht werden, die sich dann wieder auf viele andere Dinge auswirken. Unsere Skyperunde zum Besprechen, ob man das so lassen, kann sieht wie folgt aus. Jeder mit einem Handy bewaffnet, Tablet im Anschlag und Rechner mit den verschiedenen Browsern. Und dann gehen wir Schritt für Schritt die Seite durch. Was bei einem Gerät noch super aussieht, verursacht beim Handy plötzlich einen lauten Aufschrei. Aber auch diese turbulenten Wochen gehen vorüber.

Schülervision 2019 und neue Bewerbungen

Alles geschafft. Zeit um durchzuatmen und sich neuen Dingen zuzuwenden. Insgesamt ist es um die Schule momentan sehr ruhig geworden. Es scheint seltsam. Wenn wir nicht bereit sind, neue Schüler aufzunehmen, erscheinen auch nur wenige Bewerbungen. Haben wir etwas Luft, dann kommen vermehrt Anfragen. Manchmal dann mehr, als wir überhaupt verkraften und mit unseren eigenen Qualitätsanforderungen auch ausbilden können.
Aber wir bekommen auch immer wieder Anfragen von Schülern, die sich nicht mal die Mühe machen unsere Schülervision zu lesen. Und zack wieder ein Dreizeiler als Bewerbung. Weisen wir dann freundlich darauf hin, bitte doch ausführlicher zu schreiben und erstmal unsere Vision zu lesen, passieren zweierlei Dinge:

Die einen tun es und schreiben wirklich ausführlich, stellen sich vor und haben Interesse. Der anderen Hälfte ist selbst das zu viel und es kommt schlichtweg nichts mehr. Ist das der Zahn der Zeit? Oh da bietet jemand kostenfrei Reiki an, das möchte ich mal probieren. Aber am besten, ohne selbst Einsatz zu zeigen. Wenn dem so ist, dann ist es wirklich schade, denn wir wollen Menschen verändern und auf den Weg bringen. Aber den Weg musst du selbst gehen, das können wir für dich nicht tun.

Der nächste Teil der Schüler scheitert an der Übungsphase, die wir der Ausbildung voranstellen. Und genau dafür ist sie ja auch da. Du musst dich fragen, ob du wirklich Reiki lernen willst, ob es dein Weg sein könnte. Oder ist es nur eine momentane Stimmung, die schnell wieder vergeht? Wir Menschen neigen dazu, schnell von etwas begeistert zu sein und es dann doch nicht so wirklich zu wollen. Besonders, wenn es dann “anstrengend” wird, wenn wir irgendwo Einsatz und Kontinuität zeigen sollen. Das passt nicht in jeden Lebensalltag.

Weiterentwicklung 2019 und neue Ideen

Rolf ist ganz fleißig dabei, unsere Homepage durch neue Beiträge zu bereichern. Wir haben von unserem Grafiker aus Bangladesch die Shamballa Symbole neu zeichnen lassen und Rolf arbeitet sich durch die Symbolbeschreibungen. Unsere Symbolseiten werden von den Schülern sehr häufig besucht. Darum ist es wichtig, dass wir hier einigermaßen vollständig sind und einen guten Überblick bieten. Danke an Rolf hierfür. Neben der Jobarbeit und der Arbeit mit den Schülern ist es echt schwer, auch die Homepage noch voranzubringen. Und es ist toll, dass sich jeder im Team hierzu einbringt.

Celtic-Reiki

Celtic-Reiki liegt uns durch Anam Cara sehr nahe. Sylvi wurde von Peter bereits vor Jahren in dieses System eingeweiht. Aber durch unsere Verbindung entstand der Wunsch, die Weihe 2019 noch einmal gemeinsam zu erleben, sodass auch Dani diese Energie bekommt. Wir werden auch hierfür in den nächsten Monaten die Symbolseiten neu machen und die Unterlagen komplett überarbeiten. Aber das ist ein Projekt für 2020.

Lichtkreis und Heilkreis

Es besteht bisher nur wenig Interesse, den Lichtkreis oder auch einen Heilkreis aufleben zu lassen. Nur zwei Schüler reagieren überhaupt auf den Aufruf im Forum. An dieser Stelle hierfür auch herzlichen Dank. Der Rest: SCHWEIGEN. Schade wie wir finden. Aber so ist es eben. Man kann keinen zum Mitmachen verdonnern. Vielleicht finden sich ja mit der Zeit noch mehr Mitstreiter. Gemeinsam Reiki zu senden, ist einfach toll. Man spürt, dass die Energie der Gruppe einen trägt und die eigene Energie viel stärker werden lässt.

Zeit der Veränderung

Gerade die letzten Monate 2019 zeigen uns, dass sich viel im Wandel befindet. So empfinden wir es zumindest. Schüler, die eigentlich Reiki lernen möchten und dann wieder doch nicht, denen die Übungsphase bereits zu anstrengend ist. Die sich dann einfach nicht mehr melden. Sind wir als Lehrer dafür da, hinterherzurennen? Nein ich denke nicht. Wir verschenken unsere Zeit! Und Zeit ist wohl das wertvollste, was wir überhaupt verschenken können. Aber wenn jemand nicht ernsthaft möchte, dann eben nicht.

Auch für uns ändert sich tagtäglich so viel. Das ist nun mal das Leben. Und Leben bedeutet Veränderung. Wir haben eine Rückführung gemacht, hierzu gibt es einen eigenen Beitrag. Wir entdecken uns jeden Tag mehr und erleben die Tiefe unserer Seelenverbindung. Gemeinsam lernen wir weiter und entwickeln uns. Ihr dürft uns dabei weiter begleiten,

Geschrieben von Sylvi + Dani

Sylvia Springer und Daniela Betz leiten seit 2018 gemeinsam die Zen-Reiki-Internetschule. Sie betreuen die Schüler, entwickeln die Seite gemeinsam weiter. Beide verbindet eine einzigartige Seele und eine elysische Freundschaft.

Zeige alle Artikel von Sylvi + Dani

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.