Warum ich Reiki-Lehrer bin

Reiki-LehrerKennst du das auch? Wir tun in unserem Leben oft Dinge, die wir nicht mehr hinterfragen. Sie gehören zu unserem Alltag, sind irgendwie integriert. Lange Zeit tun wir sie aus einer Routine heraus immer wieder.

Und dann kommen Tage, wo uns dieser Alltag so zumacht, dass wir das Denken mal wieder einschalten. Wir stellen uns Fragen, warum wir genau diese Arbeit machen, warum wir mit diesem Menschen verheiratet sind, warum wir auf diese öde Party immer wieder gehen, obwohl sie uns nichts gibt.

Das sind die wichtigen Tage. Wir durchbrechen die Routine und leben und erleben wieder.

Kein Kommentar: Ich bin geschockt

Reiki_altSo hat eine Schülerin unsere Zufriedenheitsumfrage kommentiert. Zuerst war ich etwas verwundert, aber beim Nachdenken darüber verstehe ich es vollkommen.

Es gibt Schüler, die uns viele Jahre begleiten, manche über die gesamte Zeit der Schule. Und einige melden sich ein paar Jahre nicht und dann kommt die Zeit, wo sie weiterlernen wollen. Nun kommen sie auf eine Seite, die total anders aussieht. Es wurden nicht nur ein paar Anpassungen vorgenommen, sondern es ist echt nicht mehr wiederzuerkennen.

Gedanken zu Umfragen

UmfrageSeit gut einer Woche läuft unsere Zufriedenheitsumfrage. Wir haben derzeit so um die 100 Besucher jeden Tag auf der Seite, davon etwa 1/3 wiederkehrende Besucher. Das werden dann meist wohl unsere Schüler sein, also 30 am Tag. Weniger als 10 % haben davon die Umfrage beantwortet, nicht gerade viel Feedback. Vielleicht sind wir heute auch umfragemüde, weil wir überall damit genervt werden? Trotzdem sind die Ergebnisse schon sehr interessant, wie auch die Kommentare zur Umfrage selbst.

Weihe verpasst – und nun?

Ich war am Freitag so beschäftigt, dass ich die Einweihung vergessen hatte. Am nächsten Morgen erschrak ich dann: “Ich habe die Einweihung vergessen” und war ein wenig enttäuscht. Dann überlegte ich was am Freitag Abend gewesen war. Die Einweihung war mir ganz entfallen. Aber so um 20:00 Uhr saß ich vor dem Computer und ich drehte mich immer wieder um und schaute mir meinen Wohnbereich an. Bis ich dann ganz vom Computer abließ. Ich hatte das Bedürfnis was kreatives zu machen und fing an meinen Wohnbereich etwas zu dekorieren. Es ist immer wieder bemerkenswert, wie die Energie hilft von dem Wahnsinn Internet ab zu lassen.

Peter: Meine zweite Kundalini-Reiki-Weihe

Heute empfing ich meine zweite Kundalini-Reiki-Weihe von Sylvia. Der Tag war so la la denn ich hatte Migräne. Zur vereinbarten Zeit wurde es zwar besser, ganz weg war die Migräne gegen Abend aber immer noch nicht. Ich hatte mich wieder zu meinem Kraftplatz am Fluss begeben und mich mit einer Dusche schon mal für die Einstimmung frisch gemacht. Obwohl ich kein Anfänger mehr bin, bringe ich kaltes Wasser allerdings aber noch immer nicht über mich. Es musst also so gehen.

Byron Katies The Work: Der einfache Weg zum brfreiten Leben

von Moritz Börner (Autor)

Byron Katies The WorkDie Amerikanerin Byron Katie hat eine Methode entwickelt, mit der jeder Mensch die Urteile, die er über seine Außenwelt fällt, als Mittel zur Selbsterkenntnis einsetzen kann: The Work, ein ebenso einfaches wie wirkungsvolles System zur Erlangung innerer und äußerer Freiheit. Moritz Boerner zeigt in seinem Buch anhand zahlreicher Fallbeispiele, wie The Work auf verblüffende Weise zu Verhaltensänderungen führt und uns hilft, unser volles Potential zu entfalten. Einzige Voraussetzungen sind Wille, Mut und die Fähigkeit, der Wahrheit ins Auge zu schauen.

Der Healing Code: Die 6-Minuten-Heilmethode

von Alex Loyd und Ben Johnson (Autor)

Der Healing CodeIn nur sechs Minuten zur Heilung was unmöglich erscheint, haben Alex Loyd und Ben Johnson geschafft. Ihre Methode Healing Code half Alex Loyds Frau, ihre Depression zu überwinden. Johnson befreite sich von ALS, einer Krankheit, die eigentlich unheilbar ist. In ihrem Buch schildern sie weitere sensationelle Heilungsergebnisse, doch wirklich frappierend ist die Einfachheit dieser Methode:

Meine Usui-Meister-Einweihung

Herzlichen Dank!!!für dein Geschenk, liebe Sylvia
Diese Usui-Meister-Einweihung war die schönste- und eindrücklichste. Es fällt mir nicht leicht, es in Worte zu fassen. SO positiv war es energetisch, dass ich immer noch ganz erfüllt bin davon. Zumal der Tag schrecklich war, da ich, noch am Nachmittag vor der Einweihung, zu einer Abschieds-Zeremonie in der Kirche war, und zusehen musste, wie meine über 90-jährige Tante, geistig topfit, vor den Urnen von zwei ihrer drei Töchter (mitte 50), stand (die sie beide nacheinander überraschend verloren hatte), um Abschied zu nehmen…

Daniela: Mein Weg zu Reiki und die Tage nach der Weihe

Hallo an alle. Ich bin Daniela, 39 Jahre und lebe in der Nähe von Augsburg. Schon vor einiger Zeit bin ich durch eine Freundin auf die Seite von Zen-Reiki aufmerksam gemacht worden. Sie war es auch, die mich vor längerem mit dem Thema Reiki in Kontakt gebracht hat. Nachdem ich nun den Entschluss gefasst hatte, mich als Schüler zu bewerben und dort eine Weihe zu erleben. Es stellte sich nur noch die Frage, bei wem das passieren sollte. Immer wieder las ich die unterschiedlichen Berichte auf der Zen-Reiki Seite.