P.E.R.G. Seminar

P.E.R.G. Seminar in Magdeburg vom 04.05. - 06.05.2018

bei Meister Ngo Ngoc Diep (Dozent)

Das große Fragezeichen am Anfang

Meister JIPAha! Was ist denn dass? P.E.R.G.? So meine ersten Gedanken, als ich von meiner Lehrerin Sylvia auf dieses Seminar aufmerksam gemacht worden bin. Da ich gerade im Urlaubsmodus war (in der Nähe von Magdeburg), welchen ich eigentlich am Freitag mit meiner Heimfahrt beenden wollte, dachte ich mir "Klar mache ich mit. Ich bin echt gespannt was mich da erwartet." Ihr müsst wissen, dass ich schon seit geraumer Zeit überlege, mal einen Kurs bei der Paracelsus Schule zu belegen. Also warum nicht jetzt. Gesagt, getan und so begleitete ich Sylvia am Freitag kurzerhand. Da ich ja nicht angemeldet war, hatte ich kurzfristig die Befürchtung, es wäre kein Plätzchen mehr frei. Aber ich hatte Glück und konnte an dem Seminar teilnehmen. Was mich dann erwartete, waren drei wundervolle Tage, gefüllt mit Informationen über alternative Behandlungsmethoden.

Aber was bedeutet denn jetzt P.E.R.G.

P. = Psychosomatisch
E. = Energetisch
R. = Reflexzonentherapie
G. = Gesicht

Diese Behandlungsmethode, welche sich bestimmter Reflexzonen und Reflexpunkten im Gesicht bedient, ist ein ganzheitliches Schauen auf den Körper. Viele unserer körperlichen Beschwerden drücken sich in Schmerzen aus (Rückenschmerzen, Schulterschmerzen, Knieschmerzen) Aber sind diese Bereiche wirklich die Ursache für unser Leiden? Hilft es, den Schmerz zu bekämpfen, aber die Ursache hierfür zu ignorieren? Und genau darum geht es Ngo Ngoc Diep. Herauszufinden, welche Leiden physischer Natur sind und welche Leiden aufgrund von Blockaden, die uns meist selbst nicht bewusst sind, hervorgerufen werden. Diese aufzulösen und die Selbstheilungskräfte zu stärken.

Alte Methode oder doch was ganz neues

Aus den Erkenntnissen der vietnamesischen und der westlichen Psychologie und Kinesiologie wurde eine neue Synthese geschaffen, welche nichts mit der üblichen Reflexzonentechnik oder Akupressur bzw. Meridianbehandlung (welche vielen vielleicht aus der TCM bekannt ist) zu tun hat. Aber worin unterscheidet sich seine Methode denn nun wirklich? Diese Frage beantwortet Jip (Ngo Ngoc Diep), wie wir ihn liebevoll nennen durften, mit folgendem Beispiel (ich schreibe es in meinen eigenen Worten):

Wir haben draußen an unserer Hauswand eine Lampe. Von dieser Lampe führt eine Leitung zu unserer "Energiequelle". Und jetzt stellen wir fest, hoppla die Lampe geht nicht (übertragen auf uns z. B. Ich habe Rückenschmerzen). Also was tun wir? Natürlich ist ja erst einmal logisch, wir wechseln die Lampe (den Schmerz behandeln lassen). So, jetzt müsste ja alles gut sein. Ist es aber nicht. Die Lampe möchte trotzdem nicht leuchten (der Schmerz ist noch da). Nächster Schritt, ich überprüfe die Leitung (Geist). Die ist OK. Trotzdem immer noch kein Licht. Also überprüfen wir auch die letzte Instanz und zwar die Energiequelle (Seele) selbst. Und siehe da. Hier ist der Sitz des Problems.

Und genau das ist die Herangehensweise bei der P.E.R.G. Methode. Ein ganzheitliches Schauen auf Körper, Geist und Seele. (Entferne erst den Stein aus dem Schuh, bevor du dich um die Rückenschmerzen kümmerst. Denn wie soll sonst die Fehlhaltung behoben werden?) Bekämpfe nicht die Auswirkung, sondern die Ursache.

Aber warum denn nun diese Behandlung nur am Gesicht? Und vor allem, wie erkenne ich denn nun, welcher Teil meines Gesichts meinen Körper oder sogar meine Organe darstellt? Diese Fragen schossen mir spontan durch den Kopf. Was dann kam, war für mich einfach nur verblüffend. Es gibt richtige Landkarten und unser gesamter Körper spiegelt sich gleich mehrfach im Gesicht und auch auf der Kopfhaut. Unsere inneren Organe sind regelrecht kartographiert.

Somatisch oder doch psychosomatisch

Wie erkenne ich ob der Schmerz rein somatischer Natur ist oder doch psychosomatische Gründe vorliegen? Für Jip ein leichtes Unterfangen. Für uns Neulinge durchaus eine Herausforderung. Bewaffnet mit einem Handspiegel und einem stiftähnlichen Behandlungswerkzeug machen wir uns erst einmal auf die Suche nach den einzelnen Reflexpunkten. Damit ihr euch besser vorstellen könnt, wie man danach aussieht, hier ein paar Bilder.

chevron-right chevron-left

Ist der Schmerz nun rein somatischer Natur, wäre er durch die Behandlung der einzelnen Reflexzonen verschwunden. Bleiben jedoch Restschmerzen, wird mittels verschiedener Punkte, den sogenannten "Nervenpunkten", welche sich an der Stirn befinden, weiter geprüft. Sind auch diese Punkte empfindlich, handelt es sich eher um eine psychische Blockade. Hier wird jetzt nicht einfach weiterbehandelt, was sich mancher jetzt vielleicht so denkt, sondern Jip der von Beruf, Heilpraktiker für Psychotherapie, ist fragt den Patienten, ob er diesen zweiten Schritt, in die Psyche zu gehen, auch vollziehen darf. Und erst nach der Einwilligung des Patienten geht es dann Schritt für Schritt weiter.

Mit Hilfe der "Angewandten Kinesiologie" und den "Fünf Wandlungselementen" zum Ziel

Mit der "Kinesiologie-Technik" und den "Fünf Wandlungselementen" aus der asiatischen Medizin wird nun am Gesicht überprüft, welches Organ für die Blockade zuständig ist. Ist dies nun gefunden, geht es noch weiter in die Tiefe und nach und nach kristallisiert sich heraus, wo das eigentliche Problem liegt. Für mich war es sehr beeindruckend und beängstigend zugleich. Wenn das Kind plötzlich einen anderen Namen erhält und nicht mehr einfach nur "Schlaflosigkeit" heißt. Sondern plötzlich die Ursache hierfür im Raum steht. Aber nur, wenn ich die Ursache kenne, kann ich aktiv etwas unternehmen, um das Problem anzugehen. Und auch hier werden die Seminarteilnehmer nicht im Stich gelassen. Jip gibt Jedem das entsprechende Werkzeug an die Hand, um auch zu Hause effektiv an seiner Blockade zu arbeiten. Neben der Klopftechnik gibt dir Meister Jip auch verschiedene Leitsätze mit auf den Weg, um deine Seele von dieser versteckten Blockade zu befreien.

Fazit

Auch wenn ich keinerlei Vorkenntnisse jeglicher Art, sowohl in der Kinesiologie, im Klopfen oder auch mit den "Fünf Wandlungselementen" hatte, war das kein Abbruch. Die Erklärungen von Meister Jip sind auch für absolute Leihen verständlich und keiner braucht Angst haben, dass er den Ausführungen nicht folgen könnte. Für mich war es ein absolut gelungenes Wochenende mit vielen neuen Erkenntnissen die ich dazu gewinnen konnte. Ich würde jederzeit wieder die Schulbank hierfür drücken, und stimme Sylvia voll und ganz zu. Jeder der Interesse hat sollte sich das nicht entgehen lassen.

Alles sitzt im Kopf: Die Botschaft von P.E.R.G. für Sylvia

Ich habe mit Dani das Seminar gemeinsam besucht und da ich bereits in der Vergangenheit einiges zu Kinesiologie und Klopfen gelernt habe, hat mich das Thema sehr interessiert. Und das Seminar hat mich nicht enttäuscht sondern sehr positiv gestimmt. Meister Jip ist wirklich ein sehr beeindruckender Mensch und toller Lehrer.
Erst einmal ist es verwirrend, wenn man sich vorstellt, dass alle Energiepunkte sich auch im Kopf wiederfinden. Es ergibt eine sehr engmaschige Landkarte von Punkten und man fragt sich dann, wie man den richtigen Punkt dabei treffen soll.
Aber durch die Kombination mit der 5-Elemente-Methode wird es dann wieder etwas einfacher. Denn damit kann man erst einmal grobe Zonen finden, aus denen die Beschwerden kommen. Diese 5 Elemente, also Erde, Holz, Metall, Feuer und Wasser stehen wieder mit Organen des Körpers in Verbindung. Und jedes dieser Organe steht in Verbindung mit körperlichen oder seelischen Belastungen. Welche genau zutreffen, wird über den kinesiologischen Muskeltest herausgefunden. Dieser Muskeltest wird verdeckt durchgeführt. Also der Klient benennt nicht seine Störungen, sondern der Meister fragt das über Tore ab. Stell dir das so vor, als wenn du einen Weg in einem Irrgarten gehen sollst. Du hast zwei Eintrittstore, genannt Tor 1 und Tor 2. Du wirst also nicht gefragt, ist deine Störung in der Niere oder der Blase, sondern ist es Tor 1 oder Tor 2. Und innerhalb dieser Tore gibt es wieder verschiedene weitere Ausgänge. Stell dir also vor, du kommst in eine Wohnung über die Eingangstür und hast dann einen langen Flur mit mehreren weiteren Türen. Und hinter diesen Türen gehen wieder mehrere Zimmer ab. Am Ende dieser Fragen bist du dann im richtigen Zimmer gelandet und hast den Schlüssel zu deinen Beschwerden in der Hand.

Beschwerden gefunden - und was nun?

Nun weißt du also, woher dein Problem rührt. Selten sind es körperliche Probleme alleine, die sind eher das Resultat von seelischen Problemen, die sich irgendwann manifestiert haben. Und darum geht es zuerst auch einmal darum, die Seele wieder ein Stück gesünder zu machen. Und das kannst du tun, indem du die Blockaden an den Energiepunkten auflöst. Das machst du durch Klopfen der Energiepunkte. Welche zu klopfen sind, sagt dir der Meister. Und dein Körper weiß auch, wie lange er eine Behandlung braucht, das wird auch über den Muskeltest ermittelt.

P.E.R.G. lernen

Auch wenn die Methode einfach ist, wenn man sie einmal verstanden hat, lerne am besten beim Meister Jip selbst. Dani und ich können dir den Kurs wirklich empfehlen. Die nächsten Kurstermine sind:
Magdeburg 10.08.2018, Köln 17.08.2018, Passau 31.08.2018, Heilbronn 14.09.2018, Regensburg 21.09.2018

1 Antwort

  1. Prof. Ngoc-Diep NGO, HP Psy und Dozent
    Mensch! So ein Beitrag. :-*) Ihr Habt wirklich fast alles aufgenommen und wiedergegeben, SO WIE ES IST. Vielen dank für Euer Kompliment und nette Worte. Und bitte denk immer daran "Du BIST was Du WARST Du WIRST was Du JETZT TUST" Dies ist Leitsatz der Gedanken und Methode von P.E.R.G® Alles Gute, Gesundheit und Gelassenheit für Euch und Eure Lieben. Die Erde ist leider Rund. Wir werden uns irgendwo, irgendwann mal wieder treffen, um Gesundheit und Glück für alle Menschen mit der Methode P.E.R.G® zu schenken. Viel liebe Grüßen Euer Meister JIP Hannover, 15.05.2018

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.