anamon: Das Geheimnis der Seelenverbindungen

von Ryan Ellis

anamonRyan Ellis wählt mit „anamon“ ein heiliges Wort aus der keltischen Mystik. Anamon ist der keltische Ausdruck für „Seele“, der zugleich auch so viel wie „Lebenskraft“ oder „Lebenshauch“ bezeichnet. Jene geheimnisvolle Kraft, welche die gesamte Schöpfung durchdringt.
Dieses Buch beschäftigt sich mit allen möglichen Formen von seelischen Verbindungen – in dieser Welt und auch in jenseitigen Sphären. Auf ihrer nicht endenden Reise durch das Universum geht jede Seele unzählige Verbindungen ein – positive wie negative, fördernde wie schädigende.

Anam Cara: Das Buch der keltischen Weisheit

von John O’Donohue

Anam CaraEs gibt eine Welt, in der die Begebenheiten des täglichen Lebens noch geheimnisvoll und wundersam sind. Berge, Täler, Meer und Himmel sind beseelt und stehen in vertrautem Dialog mit den inneren Landschaften der Seele. Jenseits und Diesseits sind eng miteinander verwoben, selbst der Tod ist hier nichts anderes als ein vertrauter Ort, den man eigentlich nie verlassen hat. Die Welt, von der hier die Rede ist, ist nicht etwa ein Produkt der Fantasie.

Lehrersicht und Schülersicht von Dani

LehrersichtLehrersicht und Schülersicht? Wie unterscheidet sich das? Was erwarte ich als Schüler von meinem Lehrer und als Lehrer von meinen Schülern?
Nachdem ich nun, seit knapp einem Jahr Lehrer an dieser Schule sein darf, möchte ich heute die Gelegenheit nutzen, einmal einen kleinen Bericht über das Lehrer und das Schüler Dasein zu schreiben.

Gendefekt? Betroffene finden

GendefektWir haben zwei neue Internetportale aufgebaut. Eigentlich haben wir ja mit unserer eigenen Seite genug zu tun und noch ganz viele Dinge, die wir hier entwickeln wollen. Aber das Thema Gendefekt war uns so wichtig, dass wir hier auf der Zen-Reiki-Seite erst einmal eine Pause eingelegt haben.
Na ja, nicht ganz, denn wer aufmerksam geschaut hat, hat gesehen, dass Rolf sehr viel gearbeitet hat in den letzten Wochen.