Forum

Forum-Navigation

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Die Angst vor dem Corona-Virus und wie geht es dir damit?

Hallo Sylvia,

leider komme ich mit dem Thema Virus sehr oft und regelmäßig in Verbindung also fast täglich durch meine Arbeit.

Meine Einstellung ganz ehrlich, ich habe keine. Klingt irgendwie komisch aber ich beschäftige mich schon lange nicht wirklich mit Themen die ich nicht verändern kann. Vielleicht bin ich auch schon abgehärtet durch meine Mitarbeiter oder vielleicht ist die Einstellung dazu :was vom lieben Gott vorprogrammiert ist passiert auch ich kann nur das Beste draus machen.

Das einzige was mich schon bisschen in Grübeln gebracht hast ist: wie erklärt man einen 3 und 5 jährigen Kindern das man im Kindergarten plötzlich keine Hände mehr geben kann/darf egal ob Morgengruß, Mittagessen ( Hände reichen) oder wenn man sich zu zweit in der Reihe anstellt. Der große meinte zu mir ,,erst wird es gefordert und jetzt plötzlich darf man es nicht mehr „ . Hier kamen sehr viele WIESO Fragen deswegen 🙂

Natürlich war das größte Problem seit gestern zu klären das man plötzlich bei einem schönen Wetter nicht mehr auf den Spielplatz darf. 🙁

Machen einfach das beste draus

LG Almir

 

Lieber Almir,

ich bin selbst Oma von zwei kleinen Mädchen, die im gleichen Alter sind, wie deine Kinder. Und auch wenn ich als Oma recht weit weg bin, erlebe ich die Auswirkungen gerade auf die jungen Familien. Das Spielplatzproblem kenne ich auch und ist Kindern in dem Altern nicht zu vermitteln. Ich habe das Glück, nicht in der Stadt zu wohnen, wo alles ohnehin noch schwieriger ist.

Das wichtigste ist, dass man selbst gelassen bleibt und du hast recht, ändern kann man es ohnehin nicht. Leider wird das Aussitzen noch einen langen Atem verlangen.

Das Unwort des Jahres steht eigentlich auch schon fest, da braucht es keine Abstimmung mehr.

Sylvi

Ihr Lieben!

Ich arbeite seit einiger Zeit in einem Pflegeheim. Ich habe meine Bewohner lieb gewonnen. Doch sehe ich auch, dass viele von ihnen eigentlich nicht mehr  "hier" sein mögen. Nur unsere Medizin hindert sie daran in Frieden zu gehen.

Zynisch? Nein, ich sehe es mit anderen Augen: Corona betrifft ja vor allem die Alten und Kranken. Es gab eine Zeit, ich der habe ich den Tod mir bekannter Menschen gefürchtet. Ich konnte nicht damit umgehen. Im Laufe meiner spirituellen Entwicklung hat sich das geändert. Ich glaube daran, dass unser Leben hier auf unserer Erde nur eine Episode für unsere Seele ist, in der wir Erfahrungen sammeln und lernen. Ich glaube an die Unsterblichkeit unserer Seele und bin sicher: Es gibt eine Heimat für diese, unsere Seele in die wir zurück kehren werden...

In den vergangenen Monaten war immer wieder von Zeiten der Veränderung die Rede.  Der Aufstieg stehe an, so hieß es. Ein Aufstieg kann nur in Verbindung mit dem Ende unseres Daseins auf dieser Welt geschehen. Dies ist möglicher Weise die erste Welle. Die Risikogruppen sind vielleicht auch jene, die sich sehnen nach Hause, zu Gott zurück zu kehren und somit ist Corona kein Fluch...

Ich empfinde diesen Gedanken tröstlich im Anbetracht dessen, was in meiner Wohngruppe geschehen wird, wenn dort die ersten Bewohner infiziert werden. Mir macht es keine Angst mehr...

Bleibt gesund, diese Welt braucht Menschen wie Euch!

Susanne

Zitat von Susanne am 18.03.2020, 09:42 Uhr

 

Ich arbeite seit einiger Zeit in einem Pflegeheim. Ich habe meine Bewohner lieb gewonnen. Doch sehe ich auch, dass viele von ihnen eigentlich nicht mehr  "hier" sein mögen. Nur unsere Medizin hindert sie daran in Frieden zu gehen.

Liebe Susanne,

ich bin gespalten bei dieser Aussage von dir, da mich diese seit mehr als 4 Jahren durch meine Mutter begleitet. Sie will auch nicht mehr hier sein, sie wollte schon vor 4 Jahren nicht mehr hier sein. Hätte sie eine Pille bekommen, die sie hätte schlucken können, wäre ihr Wunsch in Erfüllung gegangen.

Wann will man denn nicht mehr hier sein? Wenn man meint, alles erlebt zu haben? Wenn das, was kommt, wahrscheinlich wenig Gutes bringt? Wenn man Angst hat vor Schmerzen? Wenn man dem Leben keinen Sinn mehr geben kann oder will?

Wieviele schöne Momente hätte es für sie nicht gegeben, wieviele Treffen mit den Urenkeln und Enkeln, wäre der Pillenwunsch in Erfüllung gegangen?

Das Leben ist für mich ein Wunder und ein Geschenk. Hoffen wir mal, dass ich das in 35 Jahren auch noch so sehe. Es wird einen Sinn haben, wenn es noch nicht zu Ende gehen soll, auch wenn man den vielleicht als alter Mensch nicht erkennt. Solange man keine ernsthaften Schmerzen hat, solange man sich noch selbst betun kann, vielleicht, wie bei meiner Mutter auch noch einen kleinen Spaziergang machen kann, in der Sonne auf dem Balkon sitzen, empfinde ich es als undankbar, wenn man sich vom Acker machen möchte.

Ist zwar vom Corona-Thema jetzt etwas abgekommen, aber war mir doch wichtig.

Sylvi

Liebe Sylvi! Ich verstehe, was Du fühlst. Es liegt allerdings ein Missverständnis vor: Es ging mir keineswegs um eine Suizid-Pille! Das würde ich mir nicht anmaßen.

Ihr Lieben,

ich lasse das Thema mal wieder aufleben, weil es in unser aller Leben ist. Inzwischen bekommt man aus so vielen Quellen unterschiedliche Informationen, auch sehr widersprüchliche, die aber trotzdem das Denken anregen. Alles nur eine inszenierte Aktion, um das zusammenbrechende Geld- und Wirtschaftssystem zu rechtfertigen? Eine Möglichkeit, durch ganz viel Angst die Menschen unter Kontrolle zu bringen? Misstrauen und Neid zu sähen? Letzteres macht mir mehr Angst als der Virus selbst.

Immer mehr liest man von Gewalt in der Familie, weil denen die Enge auf die Nerven geht, das Zerplatzen des normalen Alltags.

Und  wenn man den Prognosen glaubt, dann brauchen wir einen langen Atem.

https://www.quarks.de/gesellschaft/wissenschaft/darum-ist-die-corona-pandemie-nicht-in-wenigen-wochen-vorbei/

Wie seht ihr das?

Sylvi

Liebe Sylvia,

ich selbst weiß nicht was ich glauben soll. Irgendwie extrem wenn man sich nur die Sterberate in Italien anschaut. Da sterben aktuell ca. 800 Leute täglich wenn nicht mehr sogar.

Aber so gesehen könnte es auch inszeniert sein wenn man sich gewisse Punkte anschaut was plötzlich durch Corona möglich ist.

  • Corona Thematik eignet sich sehr gut und das Bürgerrecht einzuschränken
  • Durch Corona ist es möglich das die Leute freiwillig zu Hause bleiben ( Quarantäne) was nicht anders ist als eine Zelle.
  • Seit Corona ist es möglich das sich die Polizei und Bundeswehr ( Militär) vermehrt und verstärkt auf den Straßen unterwegs ist.
  • Durch Corona ist es möglich das sich die Leute nicht mehr versammeln dürfen.
  • Plötzlich werden die Menschen durch die Corona alle Impfen müssen und dürfen es nicht mehr selbst entscheiden -> was ist wenn Menschen gleichzeitig gechipt werden?
  • Durch Corona wird es möglich sein das Bargeld einzustellen - Ansteckungsgefahr
  • Corona ist die beste Lösung für das Einbruch von unserem Finanzensystem
  • Corona konnte auch nur die Ablenkung von den 5G Strahlen sein  was ende letztes Jahr in Wuhan vollkommen in Betrieb ist genommen wurde.

untern dem ganzen hier kann es alles nur eine Vermutung sein. Jedoch ist das Ziel Angst zu vertreiben. Wenn Menschen Angst haben dann kann man mit Ihnen alles anstellen und einführen.

Gegengedankenfrage wie viele Leute stecken sich Jährlich an einer normalen Grippe an und Sterben? Und hier sind die Zahlen um vieles erschreckender Weltweit sind des Millionen Menschen was ich anstecken und Hunderttausend Sterben. Warum wird hier nichts unternommen? Genau das macht mich Nachdenklich und stell mir die Frage kann es sein das was anderes dahinter ist.

LG

Lieber Almir, @mems

die gleichen Fragen stelle ich mir auch. Heute kam die Entscheidung, dass alle Inder für 3 Wochen zu Hause bleiben müssen. Aber was bringt das? Dass die, die schon angesteckt sind, das maximal auf die Familie übertragen oder dabei draufgehen? Und danach? Keiner ist immun geworden. Irgendeiner steckt sich wieder an und dann bleiben wieder alle für 3 Wochen zu Hause? So wird man das Problem dort nicht lösen, wie auch hier bei uns nicht.

Der Zusammenhang mit 5G wurde auch schon hergestellt in Wuhan und auch in Norditalien. Beide Regionen sind Vorreiter. Wobei ich hier eher denke, dass der Zusammenhang maximal so ist, dass die Strahlen den Organismus schwächen, aber sonst hat es mit dem Virus nichts zu tun.

Beim Transport der Bundeswehr sind 6 Mio Masken spurlos verschwunden. Wie geht denn sowas? Und sagen wir mal, so eine Maske kostet einen Euro, dann war das effektiver als jeder Bankraub.

Ich glaube, eine wirklich gute Strategie gibt es nicht im Moment.

Sylvi

Hallo ihr Lieben,

ich habe mich entschlossen, mir keine Horrormeldungen mehr anzusehen oder durchzulesen. Mir hat das alles nicht gut getan und ich will mich nicht mehr von der Panikmache mitreißen lassen. Von überall  bekommen wir Meldungen. Wie sieht es aber mit dem Wahrheitsgehalt aus? Da es keine Wahrheit gibt, sondern nur jede Wahrheit eine Halbwahrheit ist, wie im Kybalion (Hermetischen Gesetze) steht, weiß ich eigentlich nicht mehr, was wirklich stimmt, ob es das vermeintliche Corona, die bevorstehende Finanzkrise, der Aufstieg der Erde und des Bewusstseins, der Tiefe Staat oder sonst etwas ist. Es sind Meldungen, jedoch fehlt mir der Hintergrund und das fundierte Wissen dazu. Ich kann dazu nur mein Herz befragen und das hat mir geraten, mich auf mich selbst zu besinnen. Ich werde mir jeden Tag so schön wie möglich gestalten und mich viel an der frischen Luft aufhalten. Bei schönen Wetter fahren mein Mann und ich an die Ostsee, um den Sonnenschein zu genießen oder wir sitzen auf unserer Terrasse und lassen es uns gut gehen. Keiner weiß, wohin uns dies alles führen wird. Wir alle wissen, dass das ganze Leben Veränderung ist.

Hier wo ich wohne, sind alle Menschen diszipliniert und halten sich an die Anweisungen der Regierung. Jedenfalls nehme ich es so wahr. Vermehrte Polizeipäsenz kann ich auch nicht feststellen. Wenn wir Panik haben kommt unser Reptiliengehirn zum Einsatz und wir können nicht mehr klar denken. Das konnte ich auch bei mir feststellen. Und das wollte ich absolut nicht mehr. Den letzten Anstoß bekam ich von meiner Tochter und von Lumira:

Ich wünsche euch allen in dieser verrückten Zeit innere Ruhe, Ausgeglichenheit, Gelassenheit, Freude und Frohsinn an den schönen Dingen des Lebens, die es auch noch gibt. Ich bitte jeden Tag die Engel darum.

Ganz herzliche Grüße Elke

 

 

 

Liebe Elke,

ich musste erst eine Weile darüber nachdenken. Ja, es stimmt, es kommt auch die eine oder andere Falschmeldung und der Statistik kann man wie bei jeder Statistik nur bedingt glauben, denn oft dienen Statistiken denen, die sie machen oder in Auftrag geben. Gerade, was die Corona-Toten angeht.

Aber wir sind soziale Wesen und leben in einer Gesellschaft. Und ich denke, wir haben auch die Pflicht, uns zu positionieren. Das heißt nicht, mit dem Strom zu schwimmen, sondern bedeutet, dass jedes Individuum mit seiner Meinung und seinem Wissen zum Weltbewusstsein und zum Weltwissen beiträgt. Gedanken sind Schwingung, auch gegen den Strom schwimmen oder offensiv eine andere Meinung zu denken und zu vertreten, hat Einfluss auf die Schwingung der anderen und die gesamte Situation. Diese Verantwortung haben wir alle.

Wenn du dich wohlfühlst, trägst du zur guten Schwingung dieser Welt bei. Aber Augen zu bei einem Thema, dass die Welt derart bewegt, ist vielleicht keine so gute Lösung.

Sylvi