Forum

Forum-Navigation

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Erschaffen unserer Realität - Berechnungsformel

Seite 1 von 2Nächste

die  Q u a d r a t w u r z e l  eines P r o z e n t e s

Ja, ihr Lieben, das ist die Berechnungsformel, die ich in einem früheren Beitrag angedeutet habe, aber nicht mehr im Kopf hatte und nach längerem Suchen auch nicht gefunden habe. Jetzt habe ich sie, sie steht (u.a.) im Buch von Gregg Braden   mit dem Titel "Verlorene Geheimnisse des Betens".

Und - sie bedeutet, dass nur so00 ein geringer Teil unserer Weltbevölkerung notwendig ist, um für alle das zu erschaffen, was wir uns wünschen.

Wie erschaffen, ja das funktioniert  mit Hilfe der kosmischen Gesetze und gewisser Taktiken, die oft missverstanden worden sind.

Wenn wir uns z.B. wünschen, dass Frieden auf der Erde herrscht, bringt es nichts, wenn wir um Frieden bitten. Wenn wir in Gebeten Frieden erbitten, tun wir das doch nur, weil wir der Annahme sind, dass hier Unfrieden herrscht. Diese Annahme des Unfriedens in Teilen der Welt geht in uns mit dem dazugehörigen negativen/traurigen oder ängstlichen ... Gefühl einher. Dieses Gefühl signalisiert dem Universum, dass  Unfrieden sein soll bzw bestehen bleiben soll.  Unsere gegenwärtigen Gefühle kreieren. Wenn wir also Frieden wollen, müssen wir in uns das Gefühl des Friedens erzeugen, d.h. wir denken, dass jetzt Frieden ist, visualisieren eine friedvolle Gesellschaft und fühlen dies ganz deutlich. Und dies hat Auswirkungen auf eine sehr große Anzahl von Menschen. Auf wie viele, kann man nach obiger Formel berechnen.

Ich habe sehr viele Bücher über das gelesen, was ich mir am allermeisten wünsche: den globalen Aufstieg.

Viele dieser Bücher waren Zukunftsvisionen, da wurde eindrucksvoll (gechannelte Bücher) beschrieben, wie herrlich die nahe Zukunft unserer Erde aussieht. Das Lesen dieser Bücher erzeugte Freude und Zuversicht, sehr warme, glückliche Gefühle, voller Freude und Begeisterung. Ich fragte mich später dann oft, was  dieser positive Blick auf die Zukunft eigentlich soll, wie weit sind wir doch davon entfernt!!!  Ich hatte in diesen Momenten vergessen, dass die Zukunft ja nicht festgeschrieben ist oder von allein entsteht und dass dies hier Beschriebene eine mögliche Wahrscheinlichkeit ist, die wir erst manifestieren müssen. Und das Lesen dieser Bücher manifestiert dann die Wahrscheinlichkeit für die Leser (wenn nicht später was anderes gelesen wird, das Gegenteil) Und das muss gar nicht so schwer sein. Wir brauchen nicht in die Kriegsgebiete fahren und "Frieden" rufen oder den Streitenden die Waffen wegnehmen. Wir denken, sehen und fühlen, v.a. fühlen Frieden, das manifestiert.  Stellt euch mal vor, ganz viele Menschen würden diese Bücher lesen, dabei wunderbare Bilder vor Augen haben mit herrlichen Gefühlen, wir können ausrechnen, wie wenige der Weltbevölkerung wirklich notwendig sind, sich in diese freudvolle Zukunft hineinzufühlen, um sie für uns alle, die darauf hoffen (und in Resonanz stehen), zu kreieren.

Und - was tun wir statt dessen. Wir schauen Fernsehen, lesen Zeitungen ... Und was berichten uns die Medien? Freudvolles, Erbauendes -  nein eher nicht bzw. erschreckend wenig. Wie fühlen wir uns, wenn wir Fernsehen, Nachrichten hören, wie fühlen wir uns wirklich? Wie wenige Filme sprechen das Herz an, erzeugen warme Gefühle. Am Sonntag, der wöchentliche Film im ZDF um 20:15 Uhr vielleicht manchmal. "Aber der ist doch kitschig, sowas guckt ihr euch an?!", kritisiert unsere kluge Tochter. Wir sollten uns wirklich fragen, was wir alles konsumieren und wie wichtig es wirklich ist, über all die Schrecken auf der Erde bestens informiert zu sein.

Es tut mir leid, dass ich wieder so schrecklich belehrende Worte von mir gegeben habe, aber - wer will sie schon hören, vielleicht ihr?

Ich  bin bester Hoffnung, dass wir es schaffen, ich fühle es.

ja Anette.. genaus so ist des die erreichbaren Veränderungen betreffen nicht nur die allgemeine Situation in der Welt und kann genauso zum Heilen erfüllen der eigenen Wünsche , zum backen eines leckeren Kuchens etc angewendet werden. du kannst es ja bitte nochmal ohne drumherum in GROSSBUCHSTABEN für alle hier zusammenfassen.. toller Beitrag !!!  Daumen hoch !!! 🙂

inspiriert von Anettes Beitrag fiel mir gerade  ein das ich vor langer Zeit mal Gedanken und Gefühle zu ein paar Versen zusammengefasst habe- war zu meiner "Lichtkugelzeit "*lächel dies lässt sich gut visualisieren und vieleicht gefällts ja jemandem .. ist n kleiner magischer Mix:

DiE GroSSE KrAFT

Usuis helles strahlendes Licht, Odins Atem des lebens

 

Grosse Dinge nutzen Grosse Kraft,
die Kraft die Gefühle und Leben Schafft,
Besessenheit, Volkommenheit, Ideale und Ziele
Wahrer Glaube und vollkommene Liebe

 

Begleitet uns unbemerkt seit Urbeginn
hat nur ein einziges ziel einen einzigen Sinn
das Leben zu lieben das Leben zu schützen
Zu Sein bis in alle ewigkeit

Ursprung das Licht und Ziel das Leben
das Geld die Macht , Gier und Tod daneben -
Erkenntnis der Weg, Erwachen die Lösung
das Reich des Lichts soll allen gehören

vereinigung aller genannten götter
zusammenfliessen zu einem grossen ziel

Schlag die Grosse trommel wie dein Herzschlag
erreicht sie doch  die Herzen der ganzen welt

 

Friede Sei Liebe Sei Licht und Leben
(C) Ronald

Hallo Annette und Ron,

ich lese das und verstehe Bahnhof. Redet ihr auf der Arbeit auch so?

Ich habe früher immer gerne Radio Paradiso gehört. Da kamen immer schöne Nachrichten. Das finde ich eine gute Idee. Über gute Taten reden und nicht über Verbrechen. Sich über schönes Wetter freuen, einem Kind an der Kasse mal ein Bonbon schenken. Manchmal erlaubt es die Mama ja nicht. Schade dann für den Kleinen. Wir können uns nur selbst ändern, aber nie andere.

Barbi

Hallo Barbi,

du hast Recht, wir können uns nur selbst ändern. Wir entscheiden selbst, Entscheidungen kann und darf uns keiner abnehmen. Mit dem, wofür wir uns entscheiden, schaffen wir unsere eigene Realität. Soweit stimmen wir überein.

Aber - wir sind nicht allein, das Gefühl, dass wir allein sind, ist eine Illusion, die in der physischen Realität normal ist. (Es ist genau so eine Illusion, wie die physische Realität eine Illusion ist.) Nur unser Ego, das unseren Verstand nährt, empfindet sich als Einzelwesen. In Wirklichkeit sind wir alle eins. Wir sind alle miteinander verbunden durch ein göttliches Energiefeld, das mit unseren materiellen Geräten nicht nachweisbar ist. Nicht nur wir hier auf der Erde sind alle eins, sondern alles das, was Gott geschaffen hat, wozu wir auch gehören, ist eins. Wir sind immer und ewig miteinander und mit Gott verbunden. (Ich habe vorgestern in einer Meditation gesehen, wie genau die Verbundenheit mit Gott und unsere Wirklichkeit aussieht. Nur leider habe ich davon schon wieder sehr viel vergessen und was ich noch weiß, kann ich nicht erklären. Eins kann ich  noch sagen, wir sind immer in Gott geblieben.) Da wir alle eins sind, hat alles das, was wir persönlich denken, fühlen, unsere Überzeugungen und Glaubensvorstellungen eine Auswirkung auf alle anderen, auf das Ganze, auch auf Gott. Gott erfährt sich durch uns, denn wir sind Gott (wenn du das lieber hörst: wir sind ein Aspekt von Gott). Wenn viele von uns starke Gedanken, gepaart mit Gefühlen in sich entwickelt haben, bekommen das alle anderen mit. Am meisten empfangen diejenigen dies, die dieselbe Schwingungsfrequenz mit uns haben, also mit uns resonieren. In ihnen entstehen dann auch dieselben Gedanken und Gefühle. Jetzt können sie sich dafür oder dagegen unterscheiden. (Ich könnte hier an dieser Stelle noch weiter ausholen, aber das könnte verwirrend und schwierig werden.)

Wenn wir genug Erfahrungen auf der physischen Ebene gesammelt und uns spirituell weit genug entwickelt haben, können wir unsere Zeit hier beenden. Trifft das auf alle anderen Seelen zu, mit denen wir zusammen das Höhere Selbst oder unsere Überseele bilden, verschmelzen wir miteinander. Dann ist unser E I N S S E I N  für uns ganz offensichtlich. Und dieses miteinander verschmelzen geht dann immer weiter, die Höheren Selbst verschmelzen zu Monaden usw. und irgendwann sind wir wieder innerhalb der göttlichen Quelle und verschmelzen mit Gott. Manche sagen auch, Gott habe eingeatmet.  Bis er dann wieder ausatmet und das Abenteuer oder Spiel beginnt von neuem. Bei allem behalten wir unsere Individualität, d.h. wir wissen von uns auf unterster Fragmentebene und wir sind glückselig im göttlichen Wir-Gefühl.

Ach Ronald, fast hätte ich vergessen zu sagen, wie gut und treffend dein Gedicht ist.

Danke!!!

Ihr Lieben,

diese Art zu denken und tagtäglich in mir zu verinnerlichen teile ich auch. Es ist eine andere Lebenseinstellung.

Reiki unterstützt das auf wunderbare Weise. Harmonische oder auch göttliche Energien empfinden die meisten als hell, leicht und weit. Man spürt die volllkommene Freiheit, Freude und Liebe in sich.
Reiki hilft uns, uns genau darauf auszurichten. Genau diese Gefühle im JETZT zu spüren. Wann immer wir wollen kann Reiki uns helfen, genau diese wunderbare Erwartungshaltung zu spüren. Oft fühlen wir dann auch eine ungemeine Sicherheit und auch Einheit.
Wir verändern die Schwingungen unserer Aura und tragen diese Schwingungen im Kleinen wie auch im Grossen in die Welt.

Je länger wir in diesen guten Schwingungen verweilen können, umso mehr heilen wir uns, die Umwelt und auch die Erde. Es wird auf der Welt immer ein Stückchen heller. Weil wir mit positiveren Erwartungshaltungen ins Leben schauen.

Und genau das schafft eine hellere Welt. Die Menschen reagieren anders auf dich, dein Körper kann sich viel besser heilen, weil er entspannter ist. Die Gedanken werden heller und man sieht viel mehr Dinge, die Wertschätzung in sich tragen. Es fällt uns immer leichter, Dankbarkeit zu empfinden.

Wenn wir die Zukunft verändern wollen, können wir das nur, indem wir unser Jetzt (gerade heute), den aktuellen Status Quo verändern möchten.

Wir können uns bewusst entscheiden, wie wir fühlen wollen. Jede Sekunde unseres Lebens. Dafür müssen wir natürlich bewusst sein, wie es uns gerade geht, was wir gerade fühlen.

Reiki hilft uns dabei, und bringt auch die eine oder andere Blockade in uns ans Tageslicht, die uns auf dem Weg zu unserem Ziel im Weg stehen. Dann haben wir die Chance, alles was uns daran hindern längerfristig in höheren Emotionen zu sein, zu betrachten. Sie neu zu bewerten und durch die Augen der Selbst-/Liebe und auch mit Vergebung im Herzen (vor allem sich selbst gegenüber) zu betrachten.

Nur dann gelingt es uns, nicht immer auf den Mangelgefühlen nachzuschielen, denn so ist der Mensch heutzutrage geprägt. Von überalher wird uns Mangel sugerriert. Wenn wir unsere eigene Fülle und Liebe entdecken, dann kann sich das auch auf unsere Welt auswirken.

Ich bin darauf ausgerichtet, positive Veränderungen wahrzunehmen. Und es werden in letzter Zeit immer mehr. Es entwickelt sich wie eine kleine Welle im Wasser , die immer größer wird. Schulen, die Fächer wie Achtsamkeit oder Meditationen als Schulfach mit aufnehmen, oder Proteste, die verhindert haben, dass ein Forst abgerodet werden. Die Welt befindet sich im Wandel und wir kommen dem grossen Bewusstseinswandel (der kritischen Masse) schon näher.

Und da ich nicht weiss, was die Zukunft bringt, gehe ich sicherheitshalber vom Besten aus.

- Gerade heute, ärgere dich nicht.
*höhere Emotionen, wie Freude, Dankbarkeit usw. beeinflussen deine Art zu denken massiv*

- Gerade heute sorge dich nicht.
*das Gefühl der Sicherheit ist es, was einen die richtigen Entscheidungen treffen lässt, denn dort ist unser Körper und Geist am leistungsfähigsten. So schützen wir uns am Besten. Reiki kann uns fühlen lassen, dass wir geborgen und in Sicherheit sind. Teil eines grossen Plans.

- Gerade heute sei mit Dankbarkeit erfüllt.
* Fühlen wir Dankbarkeit (auch für die kleinsten Dinge) dann werden uns immer mehr Dinge auffallen, die uns dankbar machen.

- Gerade heute arbeite ehrlich und hart
*an Dir, Deinem Wesen und der eigenen Erkenntnis. Dazu musst du wahrnehmen, wie es Dir geht und dann neu entscheiden, wie Du dich fühlen möchtest.

Gerade heute, sei nett und freundlich zu allen Wesen.
* Du schadest Dir selbst damit, wenn Du es nicht tust. Denn trägst du Groll oder Ärger auf andere in Dir, oder auch Achtlosigkeit oder Herablassung, so bist Du es in aller erster Linie, der das Gefühl in sich trägt. Wir schaden nur uns selbst damit.
Ich glaube der Dalai Lama wars, der sagte: "An seinem Groll festzuhalten ist wie Gift trinken, und meinen der andere stirbt daran."
Wenn Du mit einer netten Geste jemanden dazu bringst, zu lächeln oder dankbar zu sein, dann fühlst Du das in erster Linie in Dir. Denn wir spiegeln uns alle gegenseitig. Dafür sorgen unsere Spiegelneuronen im Gehirn. Diese Befähigen uns zu Mitgefühl. Wir können dadurch tatsächlich fühlen, was der andere fühlt.
Wir alle teilen tagtäglich unsere Gefühle. Wie viele kleine Steine, die in ein Wasser fallen und ein Muster erzeugen. Das grosse Gesamtmuster auf dem See ist das äquivalent zu unserem Umfeld, in dem wir leben.

Sonnige Grüße

Britta

Britta, ich hatte Gänsehaut pur, als ich deinen Text las, weil er so treffend und genau wiedergibt, wovon ich überzeugt bin und wie ich fühle. Ja, es werden immer mehr, die dies mit uns teilen, ich habe die Hoffnung, dass wir es schaffen, die Lebensbedingungen auf der Erde für alle Geschöpfe dauerhaft zu verbessern und Liebe, Licht und Mitgefühl überall wahr werden zu lassen.

In einem der beiden Sethforen, in denen ich auch schon lange Mitglied bin,  erfährt man Nachrichten der Energiepersönlichkeit Elias, denen ich sehr viel Glauben schenke. Elias' Aussage ist, dass die Wahrscheinlichkeit, dass der Teil der Menschheit, der an sich und an diesem Glauben arbeitet, es sehr bald erreicht, dass die Erde mit uns in die 5. Dimension aufsteigt, da das Bewusstsein sich bei uns inzwischen erfreulicherweise so stark erweitert hat, dass wir es endlich schaffen können.

Ich freue mich so darauf und mir ist es genau so bewusst wie dir, dass wir mit jeder Meditation, in der wir mit göttlicher Energie arbeiten, die Liebe und das Licht auf die Erde holen und immer mehr verstärken. Reiki ist der beste Weg, um dieses Ziel zu erreichen.

Hallo an alle,

ich lese die ganze Zeit schon mit was ihr hier schreibt und hab echt nix verstanden. Aber ihr habt ja bestimmt auch schon mitbekommen das ich ein völliger Neuling auf dem Gebiet bin. Zwar hab ich vor vielen Jahren mal was gemacht aber halt nie benutzt. Aber jetzt traue ich mich mal hier auch was zu schreiben.

@Britta: Deine Erklärung fand ich echt toll damit kann sogar ich als blutiger Anfänger  was anfange. Ich kapier zwar trotzdem nicht alles aber das meiste schon. 

Und genau das schafft eine hellere Welt. Die Menschen reagieren anders auf dich

Das hab ich gestern erlebt auf Arbeit und es war echt gut. Bin gespannt wie es weiter geht.

Grüße von mir

Achim

Ach Achim,

du sprichst mir aus dem Herzen. Alles ist so lang zu lesen und so schwer zu verstehen. Ja, die Britta, die hat die Lebensregeln von Usui schön erklärt.  Das verstehe ich auch gerade noch.

Aber vieles ist so verworren und für Anfänger nix. Sollte nicht Reiki so einfach sein?

Erschaffe ich meine Realität an der Kasse selbst? Also diesen Supermarkt, den gibt es wirklich und die Kasse auch. Wie ich mich dort fühle, das kann ich beeinflussen. Scheiß Arbeitsbedingungen aber nicht. Oder schlechten Lohn? Hab heute im Radio gehört, wer weniger als 60% vom Durchschnitt hat, ist arm. Und das war irgendwie ne Summe von mehr als 1000€. Also bin ich arm. Nun soll ich mich reich fühlen und habe dann am Ende des Monats mehr? Ob das so funktioniert?

Grüssi von Barbi

Seite 1 von 2Nächste