Forum

Forum-Navigation

Forum-Breadcrumbs - Du bist hier:ForumArchivMein Einweihungserlebnis in Usui- …
Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Mein Einweihungserlebnis in Usui-Reiki

Eine ungewöhnliche Erfahrung.

Meine Lehrerin Sylvia hatte meine Einweihung für 19:00 Uhr geplant.

Ich war den ganzen Tag über sehr angespannt und hatte kurz vorher ein Gefühl wie Prüfungsangst.

Gegen 18:30 Uhr ging ich in ein ruhiges Zimmer, schloss die Tür, machte leise Musik und versuchte mich so gut es ging zu entspannen.

Nach einer Weile bekam ich kalte Füße und meine Augen wurden schwer.

Es verging so einige Zeit, bis ich einen kalten Schauer am Hinterkopf merkte, der sich schnell über meinen Rücken bis in meine Beine bewegte. Ich war mir nicht sicher, was es war und bevor ich es einordnen konnte, kam auch schon der zweite Schauer und fuhr abermals über meinen Rücken bis in meine Beine. Ich bat darum, mir die Energie zuteil kommen zu lassen, die ich mir erhoffte.

Meine Füße blieben kalt, doch mein Körper umschloss eine wohlige Wärme, als wenn man mich mit Decken umhüllte. Es war nicht zu warm. Gerade so, dass es sehr angenehm war.

Meine Hände lagen seit Beginn meiner Entspannung in meinem Schoß und wurden immer schwerer. Ich verspürte einen Druck auf meiner Schulter, als wenn mir jemand auf die Schulter fassen und mir sagen wollte: \"Es geht los!\"

Meine Hände wurden wärmer und wärmer. Sie waren so warm, als hätte ich dicke Handschuhe an. Ich war gefühlsmäßig zwischen annehmen, akzeptieren und zweifeln. Ich bekam Blitzgedanken, die in einer Sekunde da waren und dann wieder weg.

Zwischenzeitlich hörte ich zwei Mal das Geräusch der Türklinke zu meinem Zimmer und war verärgert, da ich annahm, dass meine Kinder aus reiner Neugier mich stören wollten. Doch aufstehen mochte ich nicht. Hin und wieder öffnete ich die Augen, da ich das Gefühl hatte, es wäre jemand in meiner Nähe. Dem war jedoch nicht so. Ich verspürte ein kurzes Kribbeln in meinen Armen und Beinen, bekam zeitweise einen schweren Kopf, als wenn sich Kopfschmerzen ankündigen wollten. Doch dann war es wieder weg.

Gegen 19:20 Uhr hatte ich das Gefühl, es wäre vollbracht. Ich war erholt und zeitgleich verwirrt. War es das jetzt wirklich oder war alles nur Einbildung?

Ich frug meine Frau im Wohnzimmer, warum die Kinder an der Tür waren und wer es denn genau war. Sie versicherte mir mehrmals, dass wirklich niemand von ihnen an der Tür zu meinem Zimmer war, geschweige denn die Türklinke betätigte.

Ich bin nun noch mehr verwirrt und kann meine Erlebnisse nur schwer einordnen. Ich werde sehen, was die nächste Zeit mit sich bringt.

Hallo Sylvia,

 

Vielen Dank, es war ein wunderbares Erlebnis wie beim ersten mahl viele Gefühle die ich noch gar nicht beschreiben kann, mir fehlen Worte und zum Teil habe nichts wahrgenommen und wie beim ersten mahl ca um 21.30 aufgewacht wenn ich es so nennen darf.

Warm, Geborgenheit Energie geladen, ruhig ausgeglichen, schöne Farben war Genomen und Düfte gerochen. Dann mein Bad genommen und 20 min später ins Bett gegangen, sehr ruhig und tief geschlafen

Heuet Morgen hatte ich das Bedürfnis alles sauber zu machen und auch die Wäsche von vorgestern alles zu waschen wieso kann ich nicht sagen. Aber es tut mir gut und ich habe auch keine besonderen Gedanken bei den ganzen Putzerei nur  stille und Zufriedenheit.

Ich habe eine kleine Pause zum Essen und gedacht ich schreibe dir ein paar Zeilen die mir gerade gekommen sind. Heute Abend werde ich Reiki machen und früh schlafen gehen und es einfach Genießen.

Und Sonntag fängt ein neuer Abschnitt meines Leben an ich hab das die ganze Zeit im Kopf und es ist ok.

Als wäre heute ein Tag der Reinigung und Übergang zu was neues.

 

Vielen Dank und ich wünsche dir viel Kraft und Energie. Ronald

Vielen herzlichen Dank für die Reiki Einweihung 4. Grades.

Am 8. Dezember 19 Uhr verspürte ich eine tiefe Zufriedenheit in mir. Mehr Boden unter meinen Füssen also eine Stabilität sozusagen. Diesmal war es eine Mentale Orientierung. Irgendwie waren alle meine Gedankengänge klarer. So ein Gefühl von Schutz meiner Aura, eine dickere Haut.

Ich bin sehr feinfühlig zu feinfühlig. Darunter leide ich zu oft. Ich spüre also einen feinen Panzer um mich herum und klarere Gedanken, zentrierter könnte ich auch sagen. Sehr speziell da ich sonst die Einweihungen immer über die Gefühlsebene erlebt habe. Das freut mich sehr das Mental und Gefühl besser im Einklang sind.

Vielen herzlichen Dank Sylvia!

Liebe Sylvia, was für ein Erlebnis.

Ich habe mich schon den ganzen Tag auf die heutige Einweihung um 19 Uhr gefreut und hab meinen Tag mit lesen und zur Ruhe kommen verbracht. Um 18 Uhr 30 ging ich dann in mein Zimmer, ich zündete Kerzen an, legte meine Meditationsmusik ein und zündete auch ein Räucherstäbchen an. Ich war sehr aufgeregt und ich kam nicht in die gewünschte Entspannung, meine Gedanken kreisten in meinem Kopf. Endlich war es 18 Uhr 59 und ich bat meine Seele, dass ich diese Einweihung empfangen darf. Ein paar Minuten geschah gar nicht, mittlerweile kam ich etwas zur Ruhe. Plötzlich überkam mich eine Welle, ausgehend an meinem Hinterkopf durchströmte mich eine Energie durch meine Wirbelsäule und endete in meinem Wurzelchakra wo ich ein pulsieren verspürte - immer heftiger und heftiger - an gewissen Stellen am Körper kribbelte es und es wurde auch warm. Dieses Gefühl, dass mich in Wellen erfasste, dauerte so ca. 20 Minuten an. An den Schultern hatte ich das Gefühl, als drücke mich jemand auf meinen Stuhl und als ich meine Sitzposition verändern wollte war ich nicht in der Lage dazu, ich war so schwer, aber trotzdem ganz angenehm im Gefühl.

Nach ca. 30 Minuten bekam ich ein wunderbares Lächeln ins Gesicht und war eingehüllt in Wärme und Wohlbehagen. Nach und nach spürte ich eine angenehme Kühle an verschiedenen Körperstellen und die Wellen waren weg. Ich hatte leichten Schwindel und fühlte mich als ob ich schweben würde. Ich fühle mich jetzt so leicht und zufrieden. Etwas müde vielleicht, aber total glücklich.

Liebe Sylvia, ich danke dir von ganzen Herzen für dieses Erleben und freue mich auf unseren weiteren gemeinsamen Weg. Liebe Grüße Heidi

Vielen Dank für die Reiki Einweihung des 1. Grades.

Letzten Samstag bekam ich diese Einweihung. Ich war den ganzen Tag sehr nervös und aufgeregt. Ca. eine halbe Stunde vor dem Termin, habe ich mich zurückgezogen und mich in aller Ruhe auf die Einweihung vorbereitet. Um 18:00 Uhr verspürte ich am Sonarplexus einen leichten Druck, welcher dann auf das dritte Auge überging. Wenig später hatte ich das Gefühl, dass meine Handinnenflächen zuerst gereinigt wurden und danach etwas in meine Hände gelegt wurde. Dabei hat mich immer ein leicht kalter, angenehmer Luftzug umhüllt. Danach verspürte ich eine Erdung meiner Beine. Als die Einweihung am Intensivsten war, erschien in meinem inneren Auge ein helles weißes Licht. Einige Zeit später, merkte ich, wie alles langsam nachließ. Die Kälte wandelte sich in eine wohltuende Wärme um. Ich bin aus der Konzentration wieder zu mir gekommen und fühlte mich erleichtert aber auch sehr müde.

Nach der Einweihung hatte ich noch ca. eine Stunde lang ein leichtes, sehr angenehmes Kribbeln in meinen Händen.

Nochmals vielen Dank für die Einweihung.

Grüße Elke

 

Vor drei Tagen habe ich meine zweite Weihe erhalten und möchte zuallererst Sylvia auch auf diesem Weg danken, dass sie mir die Weihe hat zuteil werden lassen. Ich fühle mich geehrt und weiß den Aufwand sehr zu schätzen.

Um 19 Uhr hatte ich mich an meinem Energieplatz am Fluss bereit gesetzt, um Verbindung und den Empfang der Weihe gebeten um mich zu öffnen. Schon recht bald ging es los, weniger heftig als bei der ersten Weihe aber wieder habe ich begonnen, mich leicht zu bewegen. Dabei kam mir gleich wieder Tandava in den Sinn. Ich fühlte eine leichte, sanfte Energie, erstmal noch nicht viel. Da ich Sho Ku Rei und Hon Sha Ze Sho Nen bereits ein wenig geübt hatte, habe ich versucht mich darauf ein bisschen einzuswingen, indem ich die Mantras rezitiert und die Symbole in die Luft gemalt habe. Die Energie spürte ich dann mehr im oberen Körperbereich, so vom Scheitel bis in den oberen Brustbereich. Ein sehr schönes, erdiges Gefühl – niederfrequent und angenehm. Kurz darauf dann speziell im Halsbereich. 

Eigentlich war um Viertel nach schon der Hauptflow durch. Keine Ahnung, ob ich irgendwie abgeschaltet habe oder was auch immer war. Ich bin weiter sitzen geblieben, aber die "Trance" war weg ich fand mich wieder bei vollem Bewusstsein, die Gedanken schweiften umher. Dann habe ich etwas mit den Händen "geangelt" und auch Energie gefunden. Es mag komisch ausgesehen haben aber mir fiel auf, dass ich so verschiedenen Gebetshaltungen verschiedener Religionen eingenommen hatte ohne dies zu wollen. Vielleicht haben die das von Energieempfängern abgekupfert. 😉

Eine Haltung war besonders schön: Zunächst hatte ich die Arme weit auseinander in der Luft, die Handflächen nach oben. Dann begann ich die Energie zu spüren. Langsam holte ich die Hände nach unten und zur Mitte. Je näher ich sie zur Körpermitte brachte umso schwerer wog der imaginäre Energieball den ich in Händen hielt. Ein sehr schönes Gefühl. Was noch alles war und überhaupt ob, weiß ich nicht mehr genau. Zum Schluss habe ich mich noch bei der Reiki-Energie und bei Sylvia für den Empfang der Weihe bedankt. Ich habe noch etwas meditiert bis ca  fünf vor Acht, aber eigentlich war für mich der eigentliche Flow schon um 12 nach sieben getan gewesen. Wie eingangs erwähnt: Insgesamt war diese Weihe weit weniger spektakulär dafür sehr sanft und kurz. Trotzdem sehr angenehm. Nun war ich sehr gespannt, was mich in den Studienunterlagen erwartete denn ich hatte keine Idee und freute mich auf Anleitungen zum Umgang mit den Symbolen.

Die heruntergeladenen Unterlagen haben mich erstmal ganz schön vom Hocker gehauen. Wahnsinnig viel Input und ein anspruchsvolles Programm für die Übungen der kommenden Wochen und Monate. Nun freue ich mich darauf mit meinem neuen Handwerkszeug ans Werk zu gehen und diesen wunderbaren Weg des Reiki weiter zu ergründen.