Wie man nicht Schüler bei Zen-Reiki wird

Wonach wählen wir eigentlich unsere Schüler aus? So mancher stellt sich diese Frage, zumindest, wenn er mit ein bisschen Skepsis an sich und das Reiki-Lernen herangeht.
Und ja, auch jeder von uns hat seine eigenen Kriterien, aber es gibt auch Dinge, wo wir alle die gleichen Ansichten haben. Diese haben wir in unserer Schülervision fixiert. Trotzdem kommt es immer wieder vor, dass Schüler recht eigene Ansichten mitbringen, wie hier das Lernen zu laufen hat und wir als Lehrer zu funktionieren haben.

Gedanken zu Umfragen

UmfrageSeit gut einer Woche läuft unsere Zufriedenheitsumfrage. Wir haben derzeit so um die 100 Besucher jeden Tag auf der Seite, davon etwa 1/3 wiederkehrende Besucher. Das werden dann meist wohl unsere Schüler sein, also 30 am Tag. Weniger als 10 % haben davon die Umfrage beantwortet, nicht gerade viel Feedback. Vielleicht sind wir heute auch umfragemüde, weil wir überall damit genervt werden? Trotzdem sind die Ergebnisse schon sehr interessant, wie auch die Kommentare zur Umfrage selbst.

Reikifreundschaft: die Einweihungs-Flatrate

FlaschenGerade die aktuellen Diskussionen, dass wir hier nur noch so wenige Lehrer haben und so wenige Systeme anbieten, lassen uns eine alte Idee wieder aufleben, einen Beitrag über Reiki-Freundschaft zu schreiben.
Was machen andere Schulen anders oder vielleicht besser?
Was können wir von denen lernen?
Braucht es viele Systeme, um mit Reiki zu arbeiten?

Meine Einweihung in den 2. Grad Usui-Reiki

Meine Einweihung in den 2. Grad durch Monika fand am 29.04. statt und hat mich tief beeindruckt. Die Einweihung in den 1. Grad ist auf “klassischem” Wege erfolg und hatte längst nicht die Wirkung wie die Fernweihe (vielleicht auch, weil ich mittlerweile mit der Energie besser umgehen kann?)
Nach einem wunderschönen Nachmittag auf dem Wasser folgte ein entspannendes und reinigendes Natron-Bad und anschließend habe ich mich in meinen Praxisraum zurückgezogen, Kerzen angezündet, den Diffuser mit meinem Lieblingsduft aufgefüllt, ganz leise Reiki-Musik angemacht und mich mit entspannenden Yoga-Übungen eingestimmt.

P.E.R.G. Seminar bei Meister Ngo Ngoc Diep

Meister JIPAha! Was ist denn dass? P.E.R.G.? So meine ersten Gedanken, als ich von meiner Lehrerin Sylvia auf dieses Seminar aufmerksam gemacht worden bin. Da ich gerade im Urlaubsmodus war (in der Nähe von Magdeburg), welchen ich eigentlich am Freitag mit meiner Heimfahrt beenden wollte, dachte ich mir “Klar mache ich mit. Ich bin echt gespannt was mich da erwartet.” Ihr müsst wissen, dass ich schon seit geraumer Zeit überlege, mal einen Kurs bei der Paracelsus Schule zu belegen. Also warum nicht jetzt. Gesagt, getan und so begleitete ich Sylvia am Freitag kurzerhand. Da ich ja nicht angemeldet war, hatte ich kurzfristig die Befürchtung, es wäre kein Plätzchen mehr frei. Aber ich hatte Glück und konnte an dem Seminar teilnehmen. Was mich dann erwartete, waren drei wundervolle Tage, gefüllt mit Informationen über alternative Behandlungsmethoden.

Einweihungserlebnis in Kundalini Reiki 2

Gestern war es wieder soweit, eine weitere Einweihung in Kundalini Reiki steht an. Die ganze Woche schon war bei mir eine stetig wachsende Vorfreude auf das neue Einweihungserlebnis zu spüren. Freitag rückt näher. Es ist 16.00 Uhr und ich verlasse die Arbeit, um noch etwas Zeit zu haben, bevor es los geht. Nachdem die gesamte Woche sehr durchwachsen war, fällt es mir anfangs sehr schwer, zur Ruhe zu kommen. Um 18.30 Uhr ist es dann soweit, ich ziehe mich zurück, um mich vorzubereiten. Bereits die letzten Tage habe ich das Gefühl, es würde wieder intensiver Energie fließen.

LOGIN