herzlichen Dank für dieses beeindruckende Erlebnis! Gerne möchte ich dir schildern, wie es sich für mich angefühlt hat, am besten sofort, denn jetzt ist die Erinnerung so frisch:
Vorgestern hatte ich ja bereits einen Traum, wie sich die Weihe anfühlen würde. Es war so, wie erträumt und doch in der Realität noch viel beeindruckender.

Um kurz vor 19 Uhr klappte ich das Laptop zu und drehte meinen Stuhl in genau die Position, die ich vorletzte Nacht geträumt hatte (ich hatte dir ja erzählt, dass ich meine Einweihung in allen Einzelheiten geträumt habe, nur mit dir als real anwesender Person). Ich legte die Hände auf die Oberschenkel und wartete, dass etwas passierte. Ganz nach bayrischer Mentalität: "i merk no nix". Aber dann ging es ganz plötzlich los - sehr viel intensiver als ich mir das vorgestellt hatte (allerdings hat es sich ganz anders angefühlt als im Traum).

Empfindungen bei der Weihe

Meine erste Empfindung war eine Anwesenheit hinter meinem Rücken. Nicht mehr und nicht weniger, eben als ob jemand hinter einem steht und man dessen Wärme spürt. Dann hatte ich dieselbe Empfindung über dem Kopf, meine Ohren begannen zu dröhnen. Vor den geschlossenen Augen sah ich die Farbe Dunkelrot (vorher war es mehr so helles Gesprenksel). Dann bekam ich irren Speichelfluss und musste ständig schlucken. Ich versuchte aber weiterhin, an nichts zu denken. Nun wurde es etwas unangenehm, denn von vorne kam eine irre Wärme über mich, nicht nur "eingebildet", sondern körperlich fühlbar. Weiterhin spürte ich meinen Atem heiß auf meinem Kinn, so als ob ich unter einem Tuch oder einer Decke atmen würde. Daher bekam ich etwas Panik und das Gefühl, nicht genug Luft zu bekommen. Das legte sich aber bald. Es stellte sich nach und nach das Gefühl ein, "mit etwas gefüllt zu werden". Dieses Gegühl machte mir auch ein wenig Angst, aber ich konnte mich gut beruhigen. Mein ganzer Oberkörper wurde warm und auf den Rippen spürte ich einen leichten Druck. Schließlich wärmte sich auch mein Unterkörper bis hin zu den Knien. Dann kam der schönste Teil: Ein Gefühl, als wäre ich eine Glasröhre, durch die prickelnder Sekt läuft, erfrischend und glitzernd. Alles kribbelte und prickelte, vor allem die Hände.

Der Atem verändert sich

Total faszinierend fand ich die Veränderung beim Atmen. Wo ich vorher das Gefühl hatte, beengt zu atmen, war es nun auf einmal wie bei einem Waldspaziergang. Ich spürte Kühle auf meinem Gesicht und einen Luftzug an der Stirn (was hier bei geschlossenen Fenstern und Türen eigentlich nicht möglich ist). So blieb ich noch eine Weile sitzen und genoss diese Empfindung. Dann hatte ich das Gefühl, es wäre vorbei. Hier im Arbeitszimmer hängt keine Uhr und so dachte ich mir "Was, dauert so ne Einweihung echt nur ein paar Minuten? Kann doch nicht schon um sein, ich muss da was falsch machen..." Trotzdem klappte ich den Laptop auf und sah 19:26 Uhr. Da war ich ganz schön erstaunt, ich hätte mit 19:06 gerechnet und bin normal echt gut im Zeit einschätzen. Nichtsdestotrotz war ich 4 Minuten zu früh dran, also klappte ich den Rechner schnell nochmal zu und saß noch ein paar Minuten ganz still, jedoch änderte sich nichts mehr an meinen Empfindungen, wobei es noch schön prickelte.

Zusammenfassung

Das war ein wundervolles, sehr interessantes Erlebnis, für das ich dir, liebe Sylvi, von ganzem Herzen danken möchte. Ich bin sehr neugierig, inwieweit sich meine Einweihung nun auf mein Leben auswirkt, ob ich mich anders fühle, wenn ich gleich wieder runter zur Familie gehe, und was ich noch alles mit Reiki erleben werde. Du weißt ja, dass ich immer viel (hinter)frage, jedoch steht für mich fest, dass du heute bei mir warst und etwas mit mir geschehen ist. Wäre dein Körper hier gewesen, hätte es nicht realer sein können bei geschlossenen Augen, echt irre, ich bin noch ziemlich geflasht.

Würdest du mir bitte noch sagen, wie es für dich war, und wann du genau Schluss gemacht hast? Ob 19:26 oder 19:30 Uhr würde mich echt interessieren...

Vielen Dank nochmal und ganz liebe Grüße
Solveig

Solveig, Zen-Reiki-Schüler von Sylvia 2018