Forum

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Fragen zum 1 Grad im Usui Reiki

Hey ihr lieben ich wurde am letzten Sonntag von der Lieben Danny in den 1 Grad ein geweiht es war eine echt schöne und Kraftvolle Einweihung.. Nun wollte ich mal hören ob ihr ein paar Tipps für mich habt wie man am.anfang am besten damit arbeitet halt so die ersten Anfänger Kniffe hihi. Würde mich über eure Inspirationen sehr freuen

Ganz liebe Grüße Jenni

Herzlichen Glückwunsch, liebe Jennifer!

Was hast Du denn so alles schon gemacht bevor Du zu Reiki kamst? Yoga, Meditationen ....

Im Prinzip ist Üben sehr wichtig. Dafür hast Du ja eine gute Anleitung erhalten. Versuch Dir die Zeit für Dich zu nehmen und führe die Handpositionen aus, wie beschrieben. Möglichst ohne Dich unter Druck zu setzen, wenn es mal nicht klappt 🙂

Das und eine angenehme Atmosphäre... Wir haben zum Glück genug Platz in unserer Wohnung und haben uns den Luxus eines eigens eingerichtrten Wohlfühlzimmers gegönnt. Kerzen, Pflanzen, gemügliche Sitzgelegenheiten, Bilder.... uvm.

Sei gut zu Dir

liebe Grüße

Susanne

Liebe Jenny,

so eine 1. Einweihung ist schon etwas  ganz besonderes, so habe ich es jedenfalls am 7.1.2019  empfunden.  Jetzt musst du dein kleines Pflänzchen Reiki hegen und pflegen, also täglich anwenden,  dann wird es immer kräftiger und stärker.  So, wie Susanne schrieb, bedarf es einer ruhigen Atmosphäre bei der Selbstanwendung.  Ich habe mir bei YouTube immer Reiki Musik mit einer 3 Minuten Glocke dabei angehört.  Das war hilfreich, um die Position der Hände zu wechseln, weil ich es zum Anfang noch nicht im Gefühl hatte, wieviel Reiki ich an welcher Stelle geben sollte.

Viel Freude und Entspannung bei deinen Reikianwendungen.

Herzliche Grüße Elke

 

Liebe Jenny,

ich  habe vor kurzem eine  Atemtechnik aus dem Buch das Reiki Kompendium entdeckt, welche ich sehr hilfreich finde.   Sie heißt  Joshin Kokyuu Ho:

Der japanische Ausdruck Joshin Kokyuu Ho  bedeutet „Atemübung, um den Geist zu Leute an“. Diese Atemtechnik wird deine Energie stärken. Sie wird dir beibringen, bewusst Energie aus dem Kosmos zu ziehen und diese Energie in deinem  Tanden  zu sammeln. Anschließend kannst du diese Energie durch deine Hände strömen lassen:

Atme durch die Nase ein und stelle dir vor wie du Reiki Energie durch das Scheitelchakra  in deinen Körper ziehst. Führe die Energie hinunter zu deinem Tanden.  Wenn der Atem deinen Tanden  erreicht, halte ihn dort einige Sekunden, ohne dich allzu sehr anzustrengen. Finde deinen eigenen Rhythmus. Visualisieren, wie sich dieser Atem ausbreitet und deinen ganzen Körper durchdringt. Atme anschließend durch den Mund aus und stelle dir vor, wie die Energie durch deine Fingerspitzen deine Handchakren so wie deine Zehenspitzen und deine Fußchakren deinen Körper verlässt.

Diese Technik erhöht deine Reiki Energie und hilft dir, dich wie ein hohler Bambusstamm zu fühlen – ein reiner Kanal für die Energie. Wenn du diese Technik praktizierst, wird dir klar, dass uns die Energie nicht gehört...

Es ist ein großes Vergnügen, diese Technik zu unterrichten, besonders bei Reikianfängern, die sich oft ziemlich sicher sind, dass zwar alle anderen die Energie spüren, sehen oder fühlen können Sie selbst allerdings nicht, da sie ganz besonders unsensibel sind. Meiner Erfahrung nach hat sich noch niemand dieser Technik wiedersetzen können. (Auszug aus dem Buch das Reiki Kompendium)

Taden ist gleich Hara und sitzt zwei oder drei Fingerbreit unterhalb des Nabels.

Diese Technik kann ich dir nur wärmstens empfehlen.  Ich finde sie richtig gut.

Was ich auch die ganze Zeit praktiziert habe ist,  in die Hände zu klatschen und sie zu reiben bevor du Reiki gibst. Diese Methode finde ich persönlich auch sehr gut.

Finde heraus, was für dich gut ist!

Liebe Grüße Elke

Atme durch die Nase ein und stelle dir vor wie du Reiki Energie durch das Scheitelchakra  in deinen Körper ziehst. Führe die Energie hinunter zu deinem Tanden. Wenn der Atem deinen Tanden  erreicht, halte ihn dort einige Sekunden, ohne dich allzu sehr anzustrengen. Finde deinen eigenen Rhythmus. Visualisieren, wie sich dieser Atem ausbreitet und deinen ganzen Körper durchdringt. Atme anschließend durch den Mund aus und stelle dir vor, wie die Energie durch deine Fingerspitzen deine Handchakren so wie deine Zehenspitzen und deine Fußchakren deinen Körper verlässt.

Danke liebe Elke für diesen tollen Tipp ... ich habe es soeben ausprobiert und finde es einfach faszinierend die Energien auf so simple Weise zu erspüren. Ich habe in der kurzen Zeit, seit ich bei Zen-Reiki bin mehr erfahren dürfen über Reiki als in der gesamten Zeit davor ... und ich bin seit den 90er in Reiki eingeweiht!!

Danke auch dafür!! Tolle Gemeinschaft 🙂

LG Stefan

Ich freue mich, dass du von meinem Tipp profitieren konntest. Ich bin auch erst seit kurzem  bei Zen-Reiki.  Ich habe meine zweite Weihe am 9.3.2919 bekommen und stehe noch ganz am Anfang, deshalb habe ich fast alle Bücher, die in den Reiki Schulungsunterlagen empfohlen werden, gelesen und lese sie noch. Da stehen wirklich viele schöne Reikipraktiken zum ausprobieren drin.

Ich freue mich, dass du dabei bist!

Herzliche Grüße Elke