Wu Wei: Die Lebenskunst des Tao

Wu Wei: Die Lebenskunst des Tao

von Theo Fischer (Autor)


Wu Wei - der sichere Weg zu Gelassenheit und Glück: Wu Wei - das bedeutet, aus dem inneren Zentrum handeln, im Einklang mit dem Fluss des Lebens sein, im Hier und Jetzt leben. Für den modernen Menschen mit seinem hektischen Alltag und dem Stress im Beruf scheint das ein unerreichbares Ziel. Doch die chinesischen Weisen haben einen einfachen und ungeheuer praxisorientierten Weg entwickelt, das Leben in seiner Vielfalt anzunehmen und zu genießen. Wenn Sie ihm folgen, wird Sie nichts mehr aus der Bahn werfen.

Zen-Reiki-Meinung

"Nichtstun", "Nichthandeln", diese zwei Begrifflichkeiten stecken in dem so kleinen Wort Wu Wei. Hiermit ist jedoch nicht gemeint, sich der Trägheit hinzugeben. Entschlusslos zu werden oder gar lässig. Vielmehr bedeutet es, dass wir bei unseren Entscheidungen, welche tagtäglich im Leben auf uns zu kommen, nicht gegen unsere eigene innere Autorität, eben das Tao, handeln sollen. Der Mensch neigt dazu Probleme, welche sich im Alltag ergeben, aufs genaueste zu analysieren, darüber nachzugrübeln, nach Lösungen zu suchen. Und je mehr wir grübeln, umso weiter entfernt sich eine Lösung von uns. Laut dem Autor genügt es vollständig, sich ein Problem ganz genau anzusehen, ohne darüber nachzudenken, ohne es in all seine winzigen Details zu zerlegen. Den Rest jedoch können wir getrost dem Tao überlassen. Sollte ein Eingreifen erforderlich werden, dann erhalten wir zum gegebenen Zeitpunkt einen entsprechenden Handlungsanstoß.

Aber wie können wir denn nun im Sinne des Tao leben? Hierfür ist wichtig zu erkennen, dass das Tao nur im Hier und Jetzt gelebt und verwirklicht werden kann. Vergangenheit beruht auf Gedanken und Vergleichen, genauso wie die Zukunft. Es gibt nur einen wahren Augenblick und der geschieht genau jetzt und wenn wir ihn realisieren, ist er auch schon wieder vorbei. Der zweite und für den Autor ebenso wichtige Schritt ist außerdem, sich von allen Bindungen zu befreien. Sowohl von äußeren Bindungen, als auch den inneren Bindungen. Hiermit ist jedoch keinen Falls gemeint, auf Besitz oder Partnerschaft zu verzichten, vielmehr sollen wir uns hiervon nicht fesseln lassen. Nur so wird der Weg zur inneren Freiheit geebnet.

Unsere Gedanken bestimmen unser tägliches Leben und wie uns nun schon bewusst geworden ist, hindern genau diese uns daran, sich dem Fluss des Lebens hinzugeben. Aber wie werde ich sie los, diese Gedanken? Kann ich meine Gedanken kontrollieren und dadurch zum nicht Denken übergehen? Diese Frage beantwortet der Autor mit einem klaren Nein. Schon der Versuch, das Denken zu kontrollieren, ist zum Scheitern verurteilt. Hier tritt ein ganz einfaches mechanisches Gesetz in Kraft. Druck erzeugt Gegendruck. Und je mehr wir versuchen, etwas zu unterdrücken, umso ein größerer Widerstand baut sich auf. Erst wenn wir lernen, vollständig loszulassen, wird es uns letztendlich gelingen, das Denken zu überwinden, um im Hier und Jetzt zu leben und damit im Tao selbst.

Mit dem Buch Wu Wei gibt einem der Autor Theo Fischer erste Einblicke in die Welt des Taoismus. Handeln durch geschehen lassen. Sich dem hektischen Alltag nicht entgegenzustemmen, sondern im Strom des Lebens zu schwimmen. Denn dieser Strom ist identisch mit dem Tao. Und von dem Augenblick an, wo wir dies erkennen, ist es nicht mehr notwendig, zu kämpfen. Sich von Problemen des Alltags auffressen zu lassen. Um es mit den Worten des Autors zu sagen "Sie müssen stattdessen lernen, nichts mehr zu tun, zu beobachten, aufmerksam zu sein. Dies ist die wahre Art intelligenten Handelns. "Es" handelt für Sie, besser, als Ihr Verstand es jemals vermochte". Abschließend gibt einem der Autor verschiedene Übungen für den Alltag an die Hand, mit welchen ein Einstieg in diese Lebensphilosophie erleichtert wird.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.