Das Tao der Selbstfindung

Das Tao der Selbstfindung

von Theo Fischer (Autor)


Das Tao der Selbstfindung: Der Mensch unserer Zeit ist ständig auf der Flucht - vor sich selbst und vor der Realität seiner unbefriedigenden Lebensumstände. Er leidet an seinen Beziehungen ebenso wie an den fehlenden Antworten auf Fragen nach dem Sinn seiner Existenz. Er will glücklich werden und es bleiben, aber er weiß nicht, wie man das macht.

In seinem Buch erklärt Theo Fischer, dass wir lieber Fragen stellen, auf die es keine vernünftige Antwort gibt, als dass wir uns der Wirklichkeit stellen, so, wie sie ist. Dass wir mit Ideen über Tatsachen leben und damit umzugehen versuchen, anstatt die Dinge selbst zu Wort kommen zu lassen. Wir versuchen der Realität beizukommen, indem wir sie in Worte verwandeln und Tatsachen zu Nichttatsachen verdünnen. Und dann sorgen wir uns, weil uns das so wenig gelingt. Dieses Buch ist eine Lektion in Sachen Hinwendung zur Wirklichkeit. Wer den Mut aufbringt, sich dem objektiven Zustand seines Lebens ehrlich und rückhaltlos zu stellen, wird erleben, dass er damit den Kraftschluss herstellt, der jene Energien freisetzt, mit denen er seine Probleme lösen kann.

Zen-Reiki-Meinung

Fremdgesteuert und fremdbestimmt? Wer lenkt in der heutigen Zeit unser Leben? Sind wir Fahrer oder Beifahrer in unserer eigenen Realität? Diese Fragen werden durch den Autor Theo Fischer in seinem Buch sehr treffend beantwortet.

Von Werbemedien, Konsummedien über Politiker werden wir seit jeher mit vorgefertigten Meinungen berieselt. Bereits in unserer Kindheit wurden wir darauf konditioniert zu tun was der Gesellschaft zuträglich ist um in ihr zu funktionieren und entsprechende Leistung zu erbringen. Sei es nun in der Schule oder später im beruflichen Alltag. Wir wurden dazu erzogen die Erwartungen unseres Umfeldes zu erfüllen. Wer sich nicht einfügt gilt als sonderbar, weltfremd oder ähnliches. Aber welchen Preis haben wir dafür bezahlt? UNS selbst! Wir entfernen uns immer mehr von unserem wahren ich und damit von unserer eigenen Natur.

Der Mensch hat über die Zeit gelernt seinem wahren selbst zu entfliehen. Und dies Fluchtverhalten mehr oder weniger perfektioniert. Aber was ist nun eigentlich damit gemeint und wo genau findet sie statt diese Flucht? Das waren meine beiden Fragen die mir spontan in den Sinn kamen. Klar müssen damit Drogen gemeint sein wahr mein erster Gedanke. Aber was denn noch?

Die Auflistung und die Erklärungen die der Autor dann bot gingen hier aber noch deutlich weiter. Unsere Arbeit mit Karrierestreben kann durchaus dazu zählen, Drogen natürlich in allen Formen aber auch in unserer Freizeit sind wir vor diesem Entfliehen nicht gewappnet. Auch Beziehungen können durchaus ein Fluchtweg sein. Und dies sind nur einige der Aufgeführten Bereiche in seinem Buch die er aber sehr anschaulich darbietet. Diese sehr treffenden Beispiele regen den Leser zum nachdenken an und wenn man ehrlich hinsieht stellt man dieses Verhalten eventuell auch in einigen Bereichen seines eigenen Lebens fest. Herr Fischer zeigt in seinem Buch mögliche Ansätze auf wie man aus diesem Gefängnis ausbrechen kann und bietet hierfür Beispiele und Hilfestellungen an.

Alles in allem ein faszinierendes Buch in welchem man mit den uralten chinesischen Weisheiten über das Tao in Kontakt kommt und dies für die westlichen Leser gut zubereitet um es auch für uns nutzbar zu machen.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.